Bundesregierung will genaueres Gesetz für Influencer Marketing erlassen

Moin YouTuber,
die Bundesregierung will, laut der Aussage des Sprechers des Justizministeriums Gerd Billen, ein genauer definiertes Gesetz für Influencer Marketing erlassen. Dies soll die Kennzeichnungspflichten von Influenzern für Werbe Botschaften regeln. So soll weiterhin jeder bezahlte Beitrag als #Werbung gekennzeichnet werden müssen, aber für die Abgrenzung zu unabhängigen Produktests und Beiträgen, die ohne Bezahlung aber mit kostenlosen Mustern verfasst wurden , soll es exakte Vorgaben geben.

Bundesregierung will genauere Gesetze für Influencer Marketing erlassen
Bundesregierung will genauere Gesetze für Influencer Marketing erlassen

Bisher haben viele Influenzer, Content Creator und auch andere Medien in diesem Bereich sehr viel Unsicherheit gehabt und teilweise gab es Vorgaben der Landesmedienanstalten, die aber je nach Bundesland unterschiedlich ausgelegt wurden. Der Effekt war in letzter Zeit, dass die meisten einfach fast alles mit #Werbung markiert haben, was dann aber die Wirkung dieser Markierung im Endeffekt genullt hatte. Dieses Durcheinander soll nun klarer formuliert werden.

Aufgekommen ist dieses Thema durch eine breite Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf ein Gerichtsverfahren beim Landgericht München, bei dem es um Beiträge der Sportlerehefrau und Influenzerin Cathy Hummels ging, die bei einigen Instagram Beiträgen, die scheinbar bezahlte Werbung waren, diese nicht gekennzeichnet hatte. Ein Gericht hat ihr aber im Endeffekt Recht gegeben, und ihren gesamten Instagram Account mehr oder weniger als eine Art Dauerwerbesendung definiert und sie damit von einer Kennzeichnungspflicht mehr oder weniger enthoben.

Mehr dazu im Artikel der Quelle

Meine Meinung:

Also mal abwarten was das Justizministerium da ausheckt. Die bisherigen Netz-bezogenen Gesetze waren meistens eher weltfremd, wie auch die gesamten Auftritte der Regierung und der meisten Oppositionsparteien im Internet eher als „stümperhaft“ einzustufen sind. Neuland ist da ein oft verwendeter Begriff, der leider eine tieftraurige Wahrheit beinhaltet. Die Art und Weise wie Artikel 13, DSGVO und ähnliche Gesetzeswerke vorbereitet und durchgesetzt wurden, lassen da schlimmes befürchten. Ich denke also, dass auch dieses kommende Gesetz da wohl eher wieder für Verwunderung sorgen wird und durch praxisfremde Regelungen für Amüsement sorgen könnten. Aber ich lasse mich da gern eines Besseren belehren und positiv überraschen.

Quelle:

https://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/influencer-gesetz-soll-grenzen-der-werbung-fuer-markenbotschafter-definieren-a-1271928.html

zapzerap

Dirk "Zap" ist 40+, Chef und Kopf von Zap Zockt. Gamer und Nerd seit langer Zeit. Er schreibt gern über Games, Technik und YouTube, vor allem Guides, News und Reviews. Du möchtest mehr wissen? Schreib deine Fragen oder Wünsche einfach in einen Kommentar, Antwort kommt garantiert.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.